Sonntag, 30. Juli 2017

Love locks

photo credit: Much Ramblings Padlocks via photopin (license)
Etwa um die Jahrtausendwende begann es, dass Liebende Vorhängeschlösser an oder in der Nähe von öffentlichen Bauwerken befestigten, um ihre Liebe quasi anzuketten. Auf so eine Idee konnte nur ein Mann gekommen sein, da Frauen mit "Liebe" eher luftige und leichte Dinge wie Schmetterlinge assoziieren. (Wer hätte je von "Vorhängeschlössern im Bauch" gehört?) Von nun an besorgten Herren in hellen Scharen Schlösser für das symbolische Anketten der Angebeteten. Wohnte der Sache zuerst noch ein Hauch von Originalität inne (bis ca. Spätsommer 2000), wurde das Love-Locking recht zügig so hoch-originell wie Bionade trinken oder Emojis benutzen. Nichtsdestotrotz scheint -- einzig zur Freude der Vorhängeschlosshersteller -- der Trend ungebrochen. 2014 ist ein Teil der Pariser Brücke Pont des Arts unter dem Tonnengewicht der Vorhängeschlösser eingestürzt (Link).
Mittlerweile firmiert ihr Anbringen bei den betroffenen Städten irgendwo zwischen Sachbeschädigung, Vandalismus und grobem Bullshit. Städtische Angestellte flexen die Teile im Schichtbetrieb ab, während Vollhorste aus aller Welt die freien Stellen wieder behängen.

Folgende einfache Regeln sollten helfen:
1) Muss es wirklich ein Vorhängeschloss sein? Klar, bei OBI in der Kleineisenabteilung kennst du dich super aus und sonst nirgendwo, aber für 25,00 € bekommt man bereits einen wirklich sehr stattlichen Blumenstrauß, der in der Regel bei der Dame besser ankommt. Im Blumenladen arbeiten Leute, die man fragen kann, sollten Unsicherheiten bestehen. Merke, für Damen gilt: "Besser Pfingstrose als Stahlschloss, besser Ring als Ringschelle, besser Parfum als WD-40".
2) Ist das Anbringen eines Vorhängeschlosses an einer zugigen Brücke, wo es ein bissi nach Hundepipi riecht und an der bereits 19.763 weitere rostige Schlösser hängen, wirklich das Originellste, was dir zu deiner Liebe einfällt? Wenn ja: Link.
3) Wir erinnern uns an das schöne Lied "Song for whoever you are" von The Beatiful South. ("Jennifer, Alison, Phillipa, Sue, Deborah, Annabel, too, (...) I wrote this song for you." [Link])
Hier klingt schon ein bissi eine seriell monogame Note durch. Also: Wenn du hoch origineller Vogel wirklich jeder deiner Uschis ein Schloss "für die ewige Liebe" (sicher, sicher) hängen musst, dann flex' doch bitte einfach die ihrer Vorgängerinnen vorher wieder ab.
Mission heftig aber nicht impossible.


Mehr dazu: Link


Keine Kommentare: